Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umsäumen, Vb.

umsäumen /Vb./
I. ụmsäumen, säumte um, hat umgesäumt den Rand eines Kleidungs-, Wäschestückes umschlagen und festnähen: e. Decke, Stück Tuch, Kleid u.; die Schnittkanten des Stoffes wurden umgesäumt
II. umsä̱u̱men, umsäumte, hat umsäumt etw. mit einem Saum, Rand umgeben, umranden, einfassen: das Taschentuch mit einer Spitze u.; geh. Vom Wind zerzauste … Kiefern umsäumen den Strand Jahnn Niederschrift 2,265; das Ufer des Sees war von Schilf umsäumt; ein von Hecken umsäumter Weg; eine von Wald umsäumte Lichtung

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umsäumen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umsäumen>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)