Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umspannen, Vb.

umspannen /Vb./
I. ụmspannen, spannte um, hat umgespannt
1. Pferde, Ochsen u. (anders anspannen)
2. Elektrotechn. Strom mit Hilfe eines Transformators auf eine andere Spannung bringen, umwandeln, transformieren: den Strom (von 220 Volt auf 20 Volt) u.;
II. umspạnnen, umspannte, hat umspannt
1. etw. mit den Armen, Händen umfassen, etw. eng umschließen: er hatte ihr Handgelenk umspannt; jmds. Hand fest umspannt halten, haben /bildl./ eine knapp sitzende Jacke umspannte seine Schultern; geh. ein wolkenloser blauer Himmel umspannte die Erde
2. /übertr./ etw. umspannt etw. etw. umfaßt etw., schließt etw. in sich ein: seine Forschungen u. mehrere Gebiete der Wissenschaft; die Handlung des Romans umspannt einen Zeitraum von 60 Jahren;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umspannen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umspannen>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)