Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umwehen, Vb.

umwehen /Vb./
I. ụmwehen, wehte um, hat umgeweht etw. durch Wehen zu Fall bringen, umwerfen: der Wind hat d. Zaun, Pfähle umgeweht; der Sturm war so stark, daß er mich fast umwehte
II. umwe̱hen, umwehte, hat umweht der Wind umweht etw., jmdn. der Wind weht um etw., jmdn. herum: der Sturm umweht das Haus; ein frischer Seewind umwehte uns; /oft im Part. Prät./ umweht von: umweht von bunten Bändern, tanzten sie einen Reigen /übertr./ geh. sie, das Schloß ist von einem Geheimnis umweht (ist geheimnisvoll)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umwehen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umwehen>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)