Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umwerfen

umwerfen(er wirft um), warf um, hat umgeworfen
1. etw., jmdn. zu Boden werfen, umreißen, umstoßen: er hatte (versehentlich) d. Stuhl, Vase, Figuren auf dem Schachbrett umgeworfen; die Meeresbrandung warf ihn um; der Sturm hat das Zelt umgeworfen; das Boot ist umgeworfen worden;
2. jmdm., sich /Dat./ etw. u. jmdm., sich etw., bes. ein Kleidungsstück, rasch umhängen, umlegen: sie hat (sich) rasch einen Schal, das Tuch umgeworfen; sich den Mantel, eine Decke u.; er hat die Jacke nur lose umgeworfen;
3. /übertr./ umg.
a) etw. wirft jmdn. um etw. bringt jmdn. aus der Fassung, erschüttert jmdn.: diese Nachricht, dieses Ereignis hat ihn umgeworfen; das Gläschen (Wein) wird dich nicht gleich u. (nicht betrunken machen) das wirft einen Gaul, den stärksten Gaul um (das ist zuviel zugemutet) [er] ist ein Mensch … der einen umwirft, zu neuen Gedanken zwingt Feuchtw. Oppermann 232; /oft im Part. Präs./ umwerfend außergewöhnlich, verblüffend: ein umwerfender Gedanke; etw. ist von umwerfender Komik, hat eine umwerfende Wirkung; d. Ergebnis, Entdeckung war einfach umwerfend;
b) etw. wirft etw. um etw. ändert etw. grundlegend: seine Entscheidung wirft das Vorhaben, den ganzen Plan um; [der Krieg] warf alles um Nell Fischer 59

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umwerfen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umwerfen>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)