Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

umziehen, Vb.

umziehen /Vb./
I. ụmziehen, zog um, hat umgezogen/ ist umgezogen
1. in eine andere Wohnung ziehen, die Wohnung, den Wohnsitz wechseln(ist:) sie sind in eine größere Wohnung umgezogen (übergesiedelt) wir ziehen nächsten Monat um
2. jmdn., sich anders kleiden(hat:) sie mußte das Kind völlig u.; sie ist noch beim Umziehen; ich habe mich, bin (schon) umgezogen; sich fürs Abendessen, Theater u.;
II. umzi̱e̱hen, umzog, hat umzogen
1. der Himmel hat sich umzogen der Himmel hat sich von allen Seiten mit Wolken bedeckt: der Himmel hat sich (schwarz) umzogen; es hat sich umzogen; Wolken umzogen den Gipfel (hüllten ihn ein) /bildl./ Herrn Rockezolls Züge umzogen (verdüsterten) sich schmerzlich Hartung Wunderkinder 17
2. etw. mit etw. rings umgeben: eine Fläche mit Linien u.; die Stadt wird von einem Wall umzogen (eingeschlossen) ein von einer Gebirgskette umzogener See; [ein Hof] der von einer Galerie umzogen war Musil Mann 1011

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„umziehen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/umziehen>, abgerufen am 24.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)