Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unangemeldet, Adj.

unangemeldet /Adj./
1. ohne vorherige Ankündigung, überraschend (kommend): ein u. Gast, Besuch; er kam u.; Vergeben Sie, mein Herr, einem Vater, der in der äußersten Bestürzung ist, – daß er so unangemeldet hereintritt Lessing Galotti IV 6
2. bei einer zuständigen Stelle nicht angemeldet, ohne polizeiliche Anmeldung: Klöckner lebte unangemeldet Gaiser Nascondo 183

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unangemeldet“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unangemeldet>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)