Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unangreifbar, Adj.

ụnangreifbar, unangre̱i̱fbar /Adj./
1. nicht anzugreifen, stark und wehrhaft: d. Gegner, Feind, Festung erschien ihnen u.; Die versteckten Rurales aus ihrer sicheren Senke, wo sie infolge ihrer besseren Bewaffnung und ihrer militärischen Schulung so gut wie unangreifbar waren Traven General 61; /übertr./ vollkommen gesichert: u. Rechte; diese These ist u. (nicht zu widerlegen) mit unangreifbarer (nicht anzufechtender) Würde K. Mann Mephisto 119
2. fest und beständig, widerstandsfähig: diese Stoffe sind chemisch völlig u.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unangreifbar“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unangreifbar>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)