Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unaufhörlich, Adj.

ụnaufhörlich, unaufhö̱rlich /Adj., nur attr. u. adv./
ohne Unterbrechung fortdauernd
a) pausenlos fortdauernd, nicht enden wollend, unablässig: in u. Bewegung sein; so erschöpften sich denn die Sprecherinnen des Abends in unaufhörlichen Lobpreisungen bürgerlicher und ehelicher Tugenden Hagelstange Spielball 30 es regnete, schneite u.; das Telefon klingelte u.; u. reden, lachen, singen; u. an etw. denken; ihr Herz klopfte u.;
b) rastlos: sie schafft u. von morgens bis abends;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unaufhörlich“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unaufhörlich>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)