Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unbedingt, Adj.

ụnbedingt, unbedịngt /Adj./
1. von keiner Bedingung abhängig, uneingeschränkt
a) zu jmdm. u. Vertrauen haben; u. Zuverlässigkeit, Verschwiegenheit ist für diese Stellung notwendig; der Arzt hat u. Bettruhe verordnet; jmdm. u. Sicherheit gewähren; ein u. Anhänger, Freund, Liebhaber der Kunst; man kann sich auf ihn u. verlassen, kann ihm u. vertrauen
b) Physiol. ein u. Reflex (angeborener, jederzeit auslösbarer, in seinem Ablauf festgelegter Reflex) u. Reize;
2. /Adv./ auf jeden Fall, unter allen Umständen
a) er will u. wissen, herausbekommen, wer das getan hat; ich möchte u. dabeisein; jmd. möchte etw. u. haben; ich muß ihn u. sprechen; du mußt u. zu uns kommen; das Theaterstück mußt du dir u. ansehen; /als Antwort/ soll ich mir den Film ansehen? Ja, u.!
b) nicht u. nicht gerade: das ist nicht u. erforderlich; er ist nicht u. gesund;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unbedingt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unbedingt>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)