Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unbekümmert, Adj.

ụnbekümmert, unbekụ̈mmert /Adj./
1. von keinerlei Sorgen bedrückt, unbeschwert, sorglos: ein heiterer, u. Mensch; ein u. Wesen, Gemüt; ihr Lachen, ihre Stimme klang völlig u.; Das Kind … strahlte mich aus den unbekümmerten blauen Augen an Marchwitza Jugend 215 fröhlich und u. sein; u. leben;
2. ohne sich um etw. zu kümmern, sich nichts aus etw. machend: u. um die Mahnungen, Vorwürfe der anderen ging er seinen Weg; u. darum, ob es Nutzen bringt, tut er es; Zwei am Nebentisch küßten sich, unbekümmert vor allen Molo Ein Deutscher 285 Es gab einen kurzen Knall … aber die Wildenten segelten unbekümmert weiter H. W. Richter Spuren 120

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unbekümmert“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unbekümmert>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)