Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unbeobachtet, Adj.

unbeobachtet /Adj./
von niemandem beobachtet: sich u. fühlen, glauben; in einem u. Augenblick, Moment (in einem Augenblick, Moment, in dem er von niemandem beobachtet wurde) verließ er das Zimmer sich u. (ohne von jmdm. beobachtet zu werden) davonschleichen u. entkommen

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unbeobachtet“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unbeobachtet>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)