Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unberührt, Adj.

unberührt /Adj./
1. nicht berührt, ohne zu berühren
a) einen Gegenstand u. liegenlassen; die Vase stand u. in einer Ecke; d. Tasse, Serviette ist u. (noch nicht benutzt) das Bett war u.; er ließ die Speisen u. (stehen, liegen) (aß nichts von den Speisen)
b) im Naturzustand: ein Stück u. Natur; eine u. Landschaft, Wildnis;
c) veraltend jungfräulich: ein u. Mädchen; Mary ist aber unberührt in die Ehe mit ihrem Oskar getreten Doderer Strudlhofstiege 10
2. durch etw. innerlich nicht beeindruckt, nicht bewegt: u. von ihrem Klagen wandte er sich ab /oft mit bleiben, lassen / er blieb (von ihren Bitten) u.; etw. läßt jmdn. u. etw. berührt jmdn. nicht: die Nachricht, ihr Blick ließ ihn u.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unberührt“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unberührt>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)