Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unberechenbar, Adj.

ụnberechenbar, unberẹchenbar /Adj./
1. nicht durch Rechnen zu ermitteln, festzulegen: mit der unberechenbaren Dauer einer Umseglung des Kap Horn Miethe Große Fahrt 93; d. Schaden, Verlust ist u. (unabsehbar)
2. im voraus nicht zu bestimmen
a) u. Zufälle, Wechselfälle; Jedes Projekt … erregt, weil es unberechenbare Möglichkeiten in sich enthält St. Zweig Balzac 94
b) im Denken, Empfinden sprunghaft, so geartet, daß man Verhalten und Reaktionen nicht voraussehen kann: er ist ein u. Mensch; im Zorn war er u.; Hanna war … ein unberechenbares Temperament Frisch Homo faber 56

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unberechenbar“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unberechenbar>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)