Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

undialektisch, Adj.

undialektisch /Adj./
der dialektischen Denkweise widersprechend
a) starr, nicht an der Wirklichkeit und ihrer Widersprüchlichkeit orientiert, einseitig: u. an ein Problem herangehen; eine Anleitung starr und u. handhaben; Dieser Standpunkt wäre undialektisch und doktrinär Sprachpflege 1954
b) Philos. dial. Mat. den universellen Zusammenhang der Gegenstände und Erscheinungen ignorierend und deren Entwicklung und inneren Widersprüche leugnend, metaphysisch: eine u. Methode; Die Entwicklung der Wissenschaften schuf aber auch die Voraussetzungen dafür, diese undialektische Denkweise wieder zu überwinden Philos. Wörterbuch 2,716

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„undialektisch“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/undialektisch>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)