Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unecht, Adj.

unecht /Adj./
1. /ohne Steigerung/ künstlich (dem Echten täuschend) nachgemacht, imitiert, falsch: u. Schmuck; u. Edelsteine, Perlen; u. Marmor; u. Haare, Zähne; gefälscht: u. Banknoten; ein u. Gemälde; d. Testament, Brief erwies sich als u.;
2. sich oder anderen vorgetäuscht: u. Liebe, Zuneigung, Begeisterung, Freude; ein u. Lächeln; Wie unecht war doch dieser Ton der Überlegenheit Uhse Söhne 120
3. /ohne Steigerung/ Math. ein u. Bruch (gemeiner Bruch, dessen Zähler größer ist als sein Nenner)
4. Chem. u. Farben (Farben, die gegen chemische und physikalische Beeinflussung nicht beständig sind)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unecht“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unecht>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)