Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unfaßbar, Adj.

ụnfaßbar, unfạßbar /Adj./
das Vorstellungsvermögen übersteigend, so beschaffen, daß man glaubt, es nicht fassen, begreifen zu können
a) das unfaßbare Weltall Tralow Kepler 281; ein u. Wunder; der Tod des Freundes war ihm u.; der Gedanke an eine Revolution gegen das Bismarcksche Preußen war ihm unfaßbar (unbegreiflich) Bebel Aus meinem Leben 120
b) unverständlich, nicht nachvollziehbar: es ist mir u., wie er das hat tun können;
c) alles Vergleichbare übersteigend, unvorstellbar: ein u. Glück; eine u. (erschreckende) Grausamkeit eine u. Armut;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unfaßbar“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unfaßbar>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)