Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unfair, Adj.

unfair /Adj./ [..fäːr]
einem Mitmenschen gegenüber einen Vorteil in einer den ethischen Verhaltensnormen widersprechenden hinterhältigen Weise ausnutzend und ihn dadurch benachteiligend, nicht fair: ein u. Benehmen, Verhalten, Vorgehen; seine Handlungsweise war u.; zu u. Mitteln greifen; gegen jmdn. u. sein; [die Berliner Zeitung Post] die damals wie heute zu den giftigsten und unfairsten Gegnern der Partei gehörte Bebel Aus meinem Leben 640; es ist, wäre u., so zu denken, handeln; Sport zum eigenen Vorteil und zum Nachteil des Spielpartners (bewußt) gegen die sportlichen Regeln verstoßend: ein u. sportlicher Wettkampf; eine u. Spielweise; ein u. Spieler; u. boxen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unfair“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unfair>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)