Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unflätig, Adj.

unflätig /Adj./
abwertend unanständig, sehr gemein: ein u. Benehmen, Verhalten; u. Manieren; u. Reden führen; jmdn. mit u. Worten, Ausdrücken, Schimpfworten überschütten; [er] belegte die Gäste mit den unflätigsten Namen H. W. Richter Spuren 80; u. Witze reißen; Sie … grölten unflätige Lieder R. Werner Benario 45; jmdn. in unflätigster Weise beschimpfen; Er war ein roher, unflätiger Mensch Marchwitza Jugend 89;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unflätig“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unflätig>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)