Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unfrei, Adj.

unfrei /Adj./
1. ökonomisch, politisch, gesellschaftlich unterdrückt, abhängig
a) /im Hinblick auf Staaten, Völker/ von anderen Staaten unterdrückt: die einst kolonialen, u. Völker haben ihre nationale Unabhängigkeit errungen;
b) /im Hinblick auf die Stellung in der Klassengesellschaft/ von der herrschenden Klasse unterdrückt: Polit. Ök. die Klasse der u. Lohnarbeiter; Die Frau ist [in der Klassengesellschaft] … ökonomisch und gesellschaftlich unfrei Bebel Frau 215; hist. die u. Sklaven; der Stand der Unfreien; Im städtischen Gebiet blieb die Todesstrafe bestehen teils für die … Unfreien, teils für diejenigen römischen Bürger, denen die Bürgerschaft die Begnadigung versagte Mommsen Reden 441; leibeigen: die u. Bauern;
2. persönlich (innerlich) gebunden, behindert, verpflichtet: ich bin (dadurch) u. in meinen Entscheidungen; die Frau … die ihn bezaubert, also von vornherein unfrei macht Andres Liebesschaukel 100
3. (innerlich) gehemmt, befangen, verkrampft: sie ist u. in ihrem Benehmen, benimmt sich u.; ich bin, fühle mich in seiner Gegenwart u.; Ihre Nähe macht mich unfrei Rinser Mitte 119; Er hockte in unfreier Haltung auf dem Stuhl Chr. Wolf Geteilter Himmel 252; er … ging unter den Augen der Damen mit ziemlich unfreien Schritten bis zur Glastür Th. Mann 9,152 (Tristan)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebärdig
Zitationshilfe
„unfrei“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unfrei>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)