Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 5. Band, 1976

unsolide, unsolid, Adj.

unsolid(e) /Adj./
1. leichtlebig, ausschweifend, zügellos und sittenlos: ein u. Mensch; einen u. Lebenswandel, ein u. Leben führen; u. leben; Sie werden wohl unsolide, Herr Kufalt? Fallada Blechnapf 218
2. /auf bürgerl. Verhältnisse bezogen/ geschäftlich wenig vertrauenswürdig, zweifelhaft, unredlich: eine u. Firma; Mein Lebtag habe ich nicht mehr unsolide Geschäfte gemacht als andere Bredel Heerstraßen 453
3. von schlechter Qualität, minderwertig: ein u. Bau; eine u. Arbeit; die Reparatur ist u. ausgeführt; eine u. Erziehung, Bildung;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
ungebändigt untragbar
Zitationshilfe
„unsolide“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/unsolide>, abgerufen am 09.03.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)