Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

verbummeln

verbụmmeln, verbummelte, hat verbummelt/ ist verbummelt
umg.
1. Zeit durch Bummeln verbringen(hat): den freien Nachmittag werden wir mal so richtig v.;
2. etw. durch Nachlässigkeit versäumen, vergessen, verpassen(hat): den Ausweis, Schlüssel, Zeitpunkt eines Treffens v.; seine Hausaufgaben v.;
3. durch Faulheit und liederliches Leben verkommen, vergammeln(ist): seit er ohne elterliche Aufsicht ist, ist er mehr und mehr verbummelt; ein verbummelter (fauler, liederlicher, heruntergekommener) Mensch

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Verhütungsmittel
Zitationshilfe
„verbummeln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/verbummeln>, abgerufen am 02.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)