Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

verehren, Vb.

vere̱hren /Vb./
I. jmdn. sehr hoch schätzen, jmdm. (mit Liebe verbundene) Bewunderung, Ehrfurcht entgegenbringen: sie verehrt ihren Vater, ihre Lehrerin sehr; einen Schauspieler, Forscher v.; er verehrt (umwirbt) dieses Mädchen seit längerer Zeit geh. grüßen Sie bitte Ihre verehrte Frau Mutter von mir; verehrte Anwesende, verehrte Gäste, meine verehrten Damen und Herren /Anreden vor einer Ansprache, einem Vortrag/; sehr verehrter Herr Professor, (sehr) verehrte Frau L /Anreden in Briefen/; veralt. /heute noch spött./ Verehrtester, Verehrteste /Anreden im Gespräch/: da muß ich Sie enttäuschen, Verehrteste; (mein) Verehrtester, so geht das nun wirklich nicht; Rel. Gott, einem Heiligen kultische Ehren erweisen
II. jmdm. etw. v. jmdm. etw. (für ihn besonders Wertvolles) schenken: er verehrte ihm dieses Buch mit Widmung zum Geburtstag; jmdm. sein Bild, Foto v.; umg. scherzh. er verehrte dem Jungen zehn Pfennige für einen Stielbonbon

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„verehren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/verehren>, abgerufen am 19.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache