Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

verkraften

verkrạften, verkraftete, hat verkraftet
etw. bewältigen, mit etw. fertig werden: das veraltete Straßennetz kann die zunehmende Motorisierung nicht mehr v.; das Wasserwerk hat den erhöhten Trinkwasserbedarf gut, gerade noch v. können; bei kluger Planung läßt sich diese Mehrausgabe (finanziell) v.; sie hat diese zusätzliche Belastung (körperlich, psychisch) nicht verkraftet und ist zusammengebrochen; e. Konflikt, Erlebnis, Vielzahl von Aufgaben, Schwierigkeiten v.; das ist eine Tatsache, die du v. mußt; ein Zehnjähriger verkraftet diesen Film noch nicht; scherzh. du kannst doch noch ein Stück Torte v. (aufessen)!

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„verkraften“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/verkraften>, abgerufen am 28.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache