Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

verleiden

verle̱i̱den, verleidete, hat verleidet
jmdm. etw., jmdn. v. bewirken, daß etw. jmdm. keine Freude mehr macht, daß jmd. jmdm. nicht mehr gefällt: diese Streitereien verleideten ihm manchen Abend; d. häßliche Wetter, Mückenplage hat uns den Ausflug verleidet; das Gedicht war ihm in der Schule verleidet worden; durch diesen Auftritt war mir die ganze Feier gründlich verleidet; das ausgelaufene Öl verpestete das Seewasser und verleidete den Seevögeln und Fischen das Dasein; sein Freund wollte ihm das Mädchen v.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„verleiden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/verleiden>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache