Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

vermitteln, Vb.

vermịtteln /Vb./
1. jmdm. zu etw. verhelfen, dafür sorgen, daß jmd. etw. erhält: das Wohnungsamt hat ihm ein Zimmer vermittelt; jmdm. einen Arbeitsplatz, Briefpartner v.; alle Absolventen der Schule konnten in Industriebetriebe vermittelt werden; jmdm., einem Handwerker einen Auftrag v.; er wollte uns die Bekanntschaft mit dem Museumsdirektor v.; das Kunstwerk vermittelte uns einen anschaulichen Einblick in die Verhältnisse seiner Entstehungszeit; jmdm. neue Erkenntnisse, einen Überblick über etw. v.; in Abendkursen vermittelt die Volkshochschule die Hochschulreife; der Anblick dieser schönen Landschaft vermittelt Ruhe und Entspannung;
2. eine Verbindung herstellen: seit Menschengedenken v. Fuhrleute den Verkehr zwischen diesen beiden Ufern;
3. Streit, Zwietracht schlichten, beilegen helfen: in einem Streitfall v.; er suchte zwischen den streitenden Eheleuten zu v.; sein freundliches und vermittelndes (den Ausgleich suchendes) Wesen, seine vermittelnde Haltung hatte auf die Dauer Erfolg

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Zitationshilfe
„vermitteln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/vermitteln>, abgerufen am 18.02.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache