verstreichen

verstre̱i̱chen, verstrich, hat verstrichen/ ist verstrichen
1. etw. v. (hat)
a) etw. ausfüllen, verschmieren, verputzen: Fugen mit Mörtel, Risse an den Bäumen mit Wachs v.;
b) etw. ver-, einreiben: man soll den Puder, diese Creme auf der Haut gut v.;
c) etw. gut verteilt auf etw. streichen: Ölfarbe muß gut verstrichen werden; du hast zu viel Butter verstrichen (verbraucht)
2. die Zeit verstreicht die Zeit vergeht(ist:) d. Jahr, Urlaub, Frist ist schnell verstrichen; ich wollte keinen Augenblick ungenutzt v. lassen

Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG) …