Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

vorbohren, Vb.

vorbohren /Vb./
1. zur Vorbereitung eines weiteren Arbeitsganges ein Loch (mit einem dünneren Bohrer) bohren: Löcher für die Schrauben v.; im Gestein Sprenglöcher v.; Für die einzudrehende Holzschraube wird das Holz vorgebohrt Werkunterricht 1958
2. umg. bei jmdm. v. an jmdn. ein Anliegen vorsichtig herantragen und erkunden, wie er dazu steht: wir müssen bei ihm v., ob er zu dieser Aufgabe bereit wäre; hast du bei ihnen schon deswegen vorgebohrt?;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Volkstanz
Zitationshilfe
„vorbohren“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/vorbohren>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)