Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

vortragen

vortragen(er trägt vor), trug vor, hat vorgetragen
1. vor jmdm., einem Publikum ein sprachliches, musikalisches Kunstwerk wiedergeben, darbieten: e. Gedicht, Lied, Musikstück v.; er trug öffentlich, einem Kreis von interessierten Zuhörern aus seinen Gedichten vor;
2. etw. (mündlich) ausführen, darlegen, berichten: jmdm. e. Angelegenheit, Sache, Fall (ausführlich, kurz, in allen Details) v.; wir haben ihm unsere Bedenken, Gedanken, Sorgen vorgetragen; er hat das Problem, seinen Standpunkt, den Bericht auf der Sitzung vorgetragen; e. Bitte, Forderung, Wunsch v.; über etw. v.: ich möchte … in Bergedorf über meine Afrikareisen vortragen Schomburgk Afrika 234
3. etw., jmdn. nach vorn tragen: umg. der Schüler trug die Hefte (zum Lehrer) vor; kannst du den Tisch mit v.?; der Kranke wurde ins andere Zimmer vorgetragen; /übertr./ das Endergebnis einer langen Kette von Versuchen [zur Erforschung der Atmosphäre], die in immer größere Höhen vorgetragen wurden Einheit 1957; einen Angriff weit v.;
4. Kaufm. einen Betrag in ein neues Konto übernehmen: die Salden v.;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Volkstanz
Zitationshilfe
„vortragen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/vortragen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)