Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

wärmen, Vb.

wärmen /Vb./
etw. warm machen: der Ofen wärmt das Zimmer; im März wärmt die Sonne schon; etw. hält warm, etw. schützt gegen Kälte: d. Pullover, Schal wärmt (gut); gewärmter Kohl schmeckt mir nicht; nachts steht sie auf, um ihr [der Kranken] Tücher zu wärmen Waggerl Jahr 292; sie nahm das Kind zu sich ins Bett, um es zu w.; sich w.: wir unterbrachen die Wanderung und gingen in ein Restaurant, um uns zu w.; sich /Dat./ d. Hände, Füße (am Ofen) w.; /übertr./ etw. wärmt jmdm. das Herz jmd. wird von etw. angenehm innerlich bewegt: auf irgendeine Weise wärmte mir dieses Erlebnis mein Herz A. Zweig Beil 629

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„wärmen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/wärmen>, abgerufen am 27.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)