Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

wässern, Vb.

wässern /Vb./
1. etw. längere Zeit in (fließendes) Wasser legen
a) um es weich zu machen: getrocknete Erbsen, Flachs w.; gewässertes Gemüse;
b) um etw. aus etw. herauszulösen: Heringe, Salzfleisch w. (ihren Salzgehalt herabsetzen) Fotogr. ein Negativ w. (die löslichen Chemikalien aus ihm herauswaschen)
2. etw. reichlich mit Wasser versehen, begießen: d. Bäume, Felder w.; Und er wässerte den Boden Brecht Hirse 4
3. geh. etw. wässert etw. sondert eine wäßrige Flüssigkeit ab: jmds. Augen w. (füllen sich mit Tränen) Sein Mund wässert (sondert Speichel ab) Th. Mann 9,475 (Tod in Venedig)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wortfügung
Zitationshilfe
„wässern“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/wässern>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)