Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

weilen, Vb.

weilen /Vb./
geh. sich an einem bestimmten Ort aufhalten, an einem bestimmten Ort sein: im vorigen Monat weilte eine sowjetische Regierungsdelegation in der DDR; zu, auf Besuch bei jmdm. w.; ein hoher Gast weilte in ihrer Mitte; verhüll. er weilt (schon lange) nicht mehr unter uns, unter den Lebenden, auf Erden (er ist tot) /bildl./ seine Gedanken weilten bei ihr, bei seinen Lieben, in der Ferne; veralt. länger als nötig verweilen, zögern: Darum harrt er, weilt mit Vorsatz, / Will dir Zeit, mein Söhnlein, geben Grillp. Der Traum, ein Leben III

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„weilen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/weilen>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)