Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

welk, Adj.

welk /Adj./
schlaff infolge eines gestörten Wasserhaushalts /von Pflanzen/ w. Blumen, Blätter; die Rosen sind w., w. geworden; Der alte Kreusat, ein großer Mann, aber welk und dürr wie ein kranker, dorrender Baum Marchwitza Sturm 7; /übertr./ w. (runzlige) Hände, Haut haben sein Gesicht, Mund, seine Lippen waren w.

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„welk“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/welk>, abgerufen am 03.12.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)