Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

werden

werden(er wird,) wurde/ geh. veraltend ward, ist geworden
1. /bezeichnet das Übergehen, Hineingeraten in einen bestimmten (Zu)stand, eine neue Lage, bezeichnet eine Zustandsveränderung/
a) alt, müde, blaß, krank, ohnmächtig, blind w.; du bist aber groß, schlank geworden!; bist du satt geworden?; er wird wieder gesund (w.); böse, zornig, wütend, vor Wut rot w.; plötzlich wurde sie still, schweigsam, müde, traurig, ernst, lustig, aufgeregt; wir sind vom Regen sehr naß geworden; ich bin spät wach geworden; er ist ganz anders geworden (hat sich gegen früher sehr verändert) ich werde zehn Jahre (alt); wie alt wirst du?; der Junge wird wie sein Vater; handgemein w. (zu Tätlichkeiten übergehen) jmdm. untreu, lästig w.; jmdm. gerecht w. (jmdn. angemessen beurteilen) sich seiner Pflicht bewußt w.; geh. jmdn., etw., jmds., einer Sache gewahr w. (jmdn., etw. erblicken) gegen jmdn. tätlich w.; mit jmdm., etw. bekannt w. (jmdn., etw. kennenlernen) wirst du mit der Aufgabe auch ohne mich fertig w. (wirst du sie auch ohne mich bewältigen)? umg. ich bin daraus nicht klug geworden (habe es nicht verstanden) ; geh. jmd. wird anderen Sinnes (jmd. ändert seine Meinung, Absicht) sein Haar ist weiß geworden; die Blätter w. gelb; bei der Elektrolyse von Wasser wird Sauerstoff frei; die Milch ist sauer geworden; die Tage w. länger; das Wetter wurde besser, schön; wie wird das Wetter?; das Herz wurde ihm schwer; die Zeit wird mir sehr lang; der Abschied wurde ihm (fiel ihm) schwer ich bin froh, daß alles gut geworden ist; das muß anders w.!; umg. jetzt wird's mir aber zu bunt (zu arg)! spött. das kann ja gut (schlimm) w.
b) jmdm. wird (es) schlecht jmd. beginnt sich schlecht zu fühlen: mir wird übel, besser, schwindelig; es wird mir warm, heiß, kalt, angst und bange; jmdm. wird es leichter (ums Herz, zumute); wird (es) dir wieder besser?;
c) es wird kalt, warm; es wird früh hell, dunkel; plötzlich wurde, geh. veraltend ward⌝ es still; heute wird es heiß; gestern war es spät geworden; es wird immer schlimmer mit ihm; es wurde still um ihn; es wird Nacht, Frühling
d) jmd. wird jmd., etw.: er will Lehrer w. (den Beruf eines Lehrers ergreifen) was willst du w. (welchen Beruf willst du ergreifen)? umg. Er war nun was geworden (hatte eine relativ gute Stellung erreicht, war zu Ansehen gelangt) und verdiente ein schönes Geld Welk Grambauer 347; wir wurden Freunde, Nachbarn; er ist Vater, sie ist Mutter geworden; er ist ein alter, ein anderer geworden; sie wurde meine Frau; er wurde Zeuge dieser Auseinandersetzung; er wird mir immer mehr ein Rätsel; etw. wird etw.: laß das Laub ruhig liegen, es wird Humus (verwandelt sich in Humus) die Wissenschaft wird immer mehr eine unmittelbare Produktivkraft der Gesellschaft; mein Traum scheint Realität zu w.; was hast du gekauft? Das verrate ich nicht, es wird eine Überraschung; das wird ein Pullover für dich; etw. wird Mode; das Buch wurde ein großer Erfolg; geh. das Haus wurde ein Raub der Flammen (brannte völlig nieder) aus jmdm. wird jmd., etw.: /sprichw./ aus Kindern w. Leute; umg. aus dem Jungen wird einmal etwas (ein tüchtiger Mensch) w. aus etw. wird etw.: aus dem Bach ist ein reißender Strom geworden (der Bach hat sich in einen reißenden Strom verwandelt) aus Freundschaft wurde Liebe; umg. umgekehrt wird ein Schuh draus (das Gegenteil ist richtig) /sprichw./ aus nichts wird nichts; aus etw. wird nichts etw. kommt nicht zustande: aus der Heirat, daraus wird nichts (mehr); jmd. wird zu jmdm., etw.: Ich werde zum Lehrer und zeige ihr: das ist Weizen, das ist Gerste Natur u. Heimat 1960; er ist zum Dieb geworden; er wurde zum Gespött der Leute; etw. wird zu etw.: etw. wird jmdm. zur Gewohnheit, zum Verhängnis; die urweltlichen Farne wurden zu Stein (versteinerten) ; eine Menge meist zerdrückter und zu einem Ballen gewordener Bonbons Kafka Amerika 301; die Theorie wird zur materiellen Gewalt, sobald sie die Massen ergreift Marx in: Marx-Engels Heilige Familie 20; eine Vermutung wird zur Gewißheit;
e) /in besonderen Redewendungen/ geh. etw. wird jmdm. zuteil jmd. erhält etw., jmdm. wird etw. gewährt: ihm ist eine hohe Ehre, Auszeichnung zuteil geworden; geh. veraltend Des Lebens ungemischte Freude / Ward keinem Irdischen zuteil Schiller Ring; geh. etw. wird zunichte etw. scheitert, wird vereitelt: dadurch waren alle seine Pläne, Vorsätze zunichte geworden; zuschanden w. (vernichtet, zerstört werden, zugrunde gehen) einer Sache Herr w. (eine Sache bezwingen, meistern)
2. entstehen, sich entwickeln: daß sie von heut an jeden Tag, der werden wird, diesen schrecklichen Kampf kämpfen muß Fallada Jeder stirbt 535; Und solang du das nicht hast, / Dieses: Stirb und werde! / Bist du nur ein trüber Gast / Auf der dunklen Erde Goethe 2,24 (Divan) ; umg. was nicht ist, kann noch w.; Traditionen sind geschichtlich Gewordenes; /oft im Part. Präs./ daß das Vergangene wie das Werdende in gleicher Weise zu ihr gehört Joho Peyrouton 204; [das] kann das werdende Leben schwer schädigen Gesundheit 1973; eine werdende Mutter (schwangere Frau) bedarf es eines stärkeren Maßes an Selbstkritik, als es die meisten werdenden (angehenden) … Schriftsteller aufbringen Joho in: Hammer u. Feder 209; /oft als subst. Inf./ Marx und Engels deckten die entscheidende Rolle der Arbeit im Werden und in der Entwicklung des Menschen und der menschlichen Gesellschaft auf Einheit 1972; da ist alles irdische Wachsen und Werden nur wieder eine Episode im All Noll Holt 2,215; das Werden neuer sozialer Prozesse und Systeme Soziologie im Soz. 41; etw. ist im Werden (begriffen)
3. umg. etw., jmd. wird etw., jmd. kommt ganz gut voran: das Haus wird allmählich; mach dir keine Sorgen, der Junge wird noch (entwickelt sich noch gut), kann noch w. es wird schon (alles) wieder w.; landsch. umg. wieder w. genesen, gesund werden: wird er wieder w.?; Mädel, er wird nicht mehr (er stirbt) Strittmatter Tinko 381; etw. wird nichts etw. gelingt nicht: die Zeichnung ist nichts geworden
4. umg. /in Fragesätzen, weist auf Zukünftiges/ geschehen: und was wird, wenn er nicht kommt?; ich weiß nicht, was jetzt w. soll; was wird mit dem Kind, wenn wir beide in Urlaub fahren?; und was soll aus ihr w. (mit ihr geschehen), wenn du sie verläßt? was soll damit w.?; salopp na, wird's bald? /ungeduldige, energische Aufforderung, etw. sofort zu tun/
5. geh. veraltend jmdm. wird etw. jmd. erhält etw., jmdm. wird etw. zuteil: den reichen Gewinn, der ihnen geworden E. T. A. Hoffm. 3,216 (Serapionsbrüder) ; wenn dem Opfer eines Justizfehlers sein Recht wird Kisch in: Tradition 145; war ihm die schwere Aufgabe geworden, die alte Dame mit der Todesnachricht zu treffen Th. Mann 1,443 (Buddenbr.)
6. /w. + Inf. /
a) /w. + Inf. dient zur Bildung des Fut. I /
α) /das Fut. I bezeichnet ein (vermutetes) zukünftiges Geschehen/ wir w. (morgen) ins Theater gehen; ihr werdet das Resultat bald erfahren; ich werde heute abend bei dir vorbeikommen; ich werde mich um ihn kümmern; er sagte, er werde morgen kommen; er wird (wohl) das Buch bekommen; /drückt einen Befehl aus/ du wirst das Buch morgen zurückgeben!; Sie werden es also gefälligst nächstens so machen Th. Mann 8,655 (Krull) ; umg. das wirst du schön bleibenlassen!; /drückt eine Drohung aus/ dem werd ich's zeigen; umg. scherzh. Na wart man, Bürschchen, dir werde ich helfen H. W. Richter Spuren 51; umg. wer wird denn gleich weinen (nun weine doch nicht)! Se werden ergebenst entschuldigen (entschuldigen Sie bitte), mein Herr G. Hauptm. Weber III
β) /das Fut. I bezeichnet ein vermutetes gegenwärtiges Geschehen/ er wird im Wohnzimmer sein; sie wird sich (jetzt) auf die Prüfung vorbereiten; sie wird krank sein; ja, das wird es sein!; er wird es schon wissen; wie wird es ihm gehen?; du wirst verstehen, daß ich nicht kommen kann
b) /w. + Part. Präs. + haben, sein; dient zur Bildung des Fut. II/
α) /das Fut. II bezeichnet ein (vermutetes) als abgeschlossen vorgestelltes zukünftiges Geschehen/ morgen werde ich die Arbeit beendet haben; bald wird er es geschafft haben; bis Sonnabend werde auch ich das Buch gelesen haben
β) /das Fut. II bezeichnet ein vermutetes abgeschlossenes vergangenes oder abgeschlossenes gegenwärtiges Geschehen/ er wird (sicher) nicht ohne Absicht gekommen sein; er wird (gestern) nach Hause gefahren sein; sie wird krank gewesen sein; es w. ungefähr hundert Menschen gewesen sein; er wird sich (wohl) verlaufen haben; auf der Treppe sind Schritte zu hören! Vater wird gekommen sein
7. /w. + Part. Prät. dient zur Bildung des Passivs; bei vorangehendem Part. Prät. steht worden statt geworden/ sie wurde von der Lehrerin gelobt; die fünfte Klasse wird von Frau N unterrichtet; ich werde morgen (von ihm) abgeholt; er soll ausgezeichnet w.; er glaubt, getäuscht worden zu sein; sie sind gerettet worden; scherzh. er verließ das Zimmer und ward nicht mehr gesehen; veralt. Kein Laut ward … gehört Mörike 3,194 (Hutzelmännlein) ; der Vortrag wurde von N gehalten; die Kasse wird um 12 Uhr geöffnet; der Antrag ist abgelehnt worden; ihm wird geholfen (w.); ihm ist gedankt worden; es wurde der verstorbenen Mitglieder gedacht; es ist viel geklatscht worden; nebenan wurde getanzt; jetzt wird aber geschlafen! /drückt eine energische Aufforderung aus/
8. /würde + Inf. dient der Umschreibung des Konjunktivs / er würde sich freuen, wenn wir kämen; wenn ich Zeit hätte, würde ich dir helfen; nie würde ich diese Reise zugelassen haben, hätte ich gewußt, daß …; wenn er regelmäßig trainieren würde, erreichte er mehr; was würdest du dazu sagen?; das würde ich dir nicht empfehlen; würden Sie mir bitte das Salz reichen?; ich sagte, ich würde mich dort wohl fühlen; ich glaubte, daß niemals etwas aus ihm werden würde; wenn du ihn kennen würdest!; so gern ich dich abholen würde, ich kann es nicht

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„werden“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/werden>, abgerufen am 07.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache