Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

werkeln, Vb.

werkeln /Vb./
1. landsch. bes. süddt. österr. werken: Der Kraus werkelte wieder wie seit jeher O. M. Graf Unruhe 16; Sechs kräftige Arme, das braucht so ein Stück Land … ich werkele allein Baierl Flinz 10
2. spött. sich gemütlich mit etw. zu schaffen machen: sonntags w. sie ein bißchen im Garten; unsachgemäß, ungeschickt arbeiten: er werkelt mal hier und mal dort ohne großen Erfolg;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„werkeln“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/werkeln>, abgerufen am 29.01.2022.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)