Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

wert, Adj.

wert /Adj./
1. /nur mit sein / einen bestimmten materiellen Wert besitzend, einen bestimmten (Kauf)preis habend: die alte Uhr ist viel, wenig, nichts w.; d. Fahrrad ist mehr, weniger als 200 Mark w.; das alte Auto ist (noch) 2000 Mark w., umg. seine⌝ 2000 Mark w.; wieviel ist das Grundstück w.?; er will das Haus für weniger verkaufen, als es w. ist; die Sache ist das Geld nicht w.; der Schmuck ist das, umg. sein Geld w.; Das wird seine zwei Bier wert sein Bobrowski Boehlendorff 93; /bildl./ etw. ist keinen Schuß Pulver w. etw. hat gar keinen Wert: das, dein Plan, Rat ist nichts, keinen, nicht einen Pfifferling w.; das ist keinen (roten) Heller, Groschen w.; salopp derb das ist einen Dreck w.; umg. seine Erfindung ist Gold w. (hat einen sehr großen Wert) jmd. ist nichts w. jmd. hat wenige (sittlich) positive Eigenschaften: Der Oskar ist nichts wert, der Karl ist nichts wert Molo Ein Deutscher 327; umg. scherzh. ich muß jetzt schlafen, sonst bin ich morgen nichts w. (bin ich sehr müde, wenig leistungsfähig) er ist mehr w. als alle seine Geschwister zusammen
2. /Adv./ wichtig, bedeutsam, ideell wertvoll: seine Hilfe, er ist mir viel, wenig, nichts w.; er erzählte manches, was mir w. und wichtig war; das Bild, er ist mir lieb und w. (geworden); einem solchen jungen Herrn … behilflich zu sein und sich ihm lieb und wert zu machen Hofmannsth. Erzählungen 123
3. /nur mit sein / etw., jmd. ist etw. w. etw., jmd. verdient etw., wiegt etw. auf: das war mir d. Opfer, Preis, Einsatz, Reise w.; das ist die Sache nicht w.; das wäre einen Versuch w.; er ist es w., daß man ihm vertraut, ihn auszeichnet; er ist nicht w., daß man ihn beachtet; die Gedichte sind (es) w., gedruckt zu werden; etw. ist eine(r) Sache w.: sein Entschluß ist alle(r) Achtung w.; etw. ist der, die Mühe w. etw. lohnt die Mühe: es wäre der Mühe w., den Film anzusehen; es schien ihm nicht, kaum der Mühe w., vorher darüber zu sprechen; etw. der Mühe w. halten, finden; etw. ist nicht der, die Rede w. etw. ist nicht erwähnenswert: das Ereignis ist nicht, kaum der Rede w.; das ist nicht der Erwähnung w.; geh. jmdn., etw. einer Sache für w. erachten: jmdn. einer Auszeichnung für w. erachten; /mit Gen./ geh. veraltend er ist des Vertrauens, Opfers, Mitleids, ihrer Liebe, Freundschaft w.; der Roman ist des Lesens w.; das ist der Aufmerksamkeit w.; jmd. ist jmds. w.: das Mädchen ist seiner w.
4. /nur attr./ von jmdm. geschätzt und verehrt, teuer: veraltend oft spött. er ist ein sehr w. Freund unserer Familie; er begrüßte den w. Gast; wie geht es Ihren w. Angehörigen, Ihrer w. Schwester?; wie ist der, Ihr w. Name?; ein paar Fragen nach seinem werten Befinden Doderer Lederbeutelchen 145; papierdt. Ihr w. Schreiben vom 5. 1. 1975 haben wir erhalten; w. Kollege, w. Herr A!, w. Publikum! /Anreden in Briefen, Reden/

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„wert“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/wert>, abgerufen am 15.08.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum WDG – Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache