Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

werten

werten, wertete, hat gewertet
eine Sache w. den ideellen Wert einer Sache bestimmen, einer Sache prüfend, abwägend einen bestimmten Wert beimessen, eine Sache ihrem ideellen Wert nach beurteilen: die Abhandlung ist ein Versuch, das Gesamtwerk des Dichters zu w.; das Verhalten einer Person in einer kritischen Situation w.; Sie werten anders, als Ihre Eltern werten G. Hauptm. Einsame Menschen IV; eine Tat positiv, hoch, gering, kritisch, moralisch w.; etw. höher w. als etw. anderes; Sport die Punktrichter haben sehr unterschiedlich gewertet (Punkte gegeben) e. Sprung, Kür zu hoch, niedrig w. (für einen Sprung, eine Kür zu viel, wenig Punkte geben) etw., jmdn. als etw., jmdn. w. etw., jmdn. als etw., jmdn. ansehen, betrachten, für etw., jmdn. halten: etw. als gute, schlechte, besondere Leistung w.; etw. als Lob, Mißerfolg, Ausdruck des Mitgefühls w.; er wurde als ein Mann gewertet, der mehr erlebt hatte als die meisten anderen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Weekend Wichtigmacher
Zitationshilfe
„werten“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/werten>, abgerufen am 27.01.2022.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)