Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

widerrufen

-ru̱fen, widerrief, hat widerrufen
Gesagtes, Erklärtes mit Worten oder auch schriftlich (offiziell) zurücknehmen: er hat seine Aussage, sein Geständnis, seinen Ausspruch w.; Dies ist das Urteil, wenn sie widerruft Brecht Jeanne d'Arc 9; Heut mußte er es [das Zugesicherte] widerrufen Klepper Schatten 280; e. Anordnung, Befehl, Erlaubnis w.; Ja, wenn er erreichen könnte, daß noch der König die Blutgesetze widerruft Zuchardt Stunde 36; /bildl./ geh. der reine Glanz seiner still lächelnden Augen widerrief die Klagen Bahr Himmelfahrt 142; sie wollte die Vergangenheit widerrufen (ungeschehen machen) Noll Holt 2,282;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wichtigkeit Wortführer
Zitationshilfe
„widerrufen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/widerrufen>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)