Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

wiedergeben, Vb.

-geben /Vb./
1. jmdm. etw., jmdn. zurückgeben: jmdm. das geliehene Geld, einem Gefangenen die Freiheit w.; das verlorengegangene Kind den Eltern w. /bildl./ [eine Tochter, die] totgeglaubt und die dem Leben wiedergegeben war Fallada Wolf 2,542
2. etw. darstellen, darbieten
a) etw. Gelesenes, Gehörtes erzählen: das Gehörte richtig, falsch, entstellt, verzerrt, wörtlich, mit eigenen Worten, sinngemäß w.; die Ausdrücke, die er gebrauchte, kann man (gar) nicht w.; sie hat den Inhalt eines Films, diesen Vorgang gut, treffend wiedergegeben; Ich irrte durch die Straßen. Nein, das abgegriffene Wort gibt nur undeutlich wieder, was ich damals tat Natur u. Heimat 1960 einen russischen Text in deutscher Sprache korrekt w.;
b) etw. abdrucken: die Zeitung hat die Rede im vollen Wortlaut, verkürzt wiedergegeben;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wichtigkeit Wortführer
Zitationshilfe
„wiedergeben“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/wiedergeben>, abgerufen am 21.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)