Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

wohnen, Vb.

wohnen /Vb./
seinen ständigen Aufenthalt an einem bestimmten Ort, seine Wohnung in einem bestimmten Haus haben: wo w. Sie?; auf dem Lande, in der Stadt w.; sie wohnt in D, in der Lindenstraße, umg. gleich um die Ecke⌝; am Stadtrand, in einem Neubaugebiet, ruhigen Viertel, im Grünen w.; landsch. umg. er wohnt in meinem Karree; eine halbe Stunde von der Arbeitsstelle, dem Bahnhof entfernt w.; er wohnt sechs Kilometer von hier in einem kleinen Dorf; in einem Mietshaus, zur Miete, Untermiete w.; er wohnt bei seinen Eltern, in Untermiete bei einer älteren Frau; über, unter jmdm. w.; sie haben jahrelang Tür an Tür, unter einem Dach mit ihnen gewohnt; im zweiten Stock, parterre, umg. nach vorne, hinten heraus⌝ w.; möbliert, beengt, primitiv, komfortabel, in menschenunwürdigen Verhältnissen w.; das moderne Wohnen; /übertr./ geh. Liebe und Eifersucht w. oft dicht beieinander; Zwei Seelen wohnen, ach! in meiner Brust Goethe Faust I 1112; vorübergehend eine Unterkunft haben, zeitweilig untergebracht sein: in welchem Hotel w. Sie?; ich wohne für die drei Tage bei Freunden; in diesem Hotel wohnt man gut, billig

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
Wichtigkeit Wortführer
Zitationshilfe
„wohnen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/wohnen>, abgerufen am 22.09.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)