Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zulegen, Vb.

zulegen /Vb./
umg.
1. etw. zusätzlich zu etw. legen, dazulegen, hinzufügen: diese Uhr ist teurer, da müssen Sie noch 30 Mark z.; legen Sie bitte noch drei Scheiben Schinken zu!; sie ging zum Herd und legte ein paar Kohlen zu; als er den Kassenbestand überprüfte, fehlten 12 Mark, die mußte er (aus der eigenen Tasche) z.; ihr Vater hat (100 Mark) zu dem Fotoapparat zugelegt (beigesteuert) übermorgen muß ich leider abreisen. Kannst du nicht noch ein paar Tage z.?; wenn wir pünktlich dasein wollen, müssen wir etwas Tempo, einen Schritt, salopp Zahn z. (schneller fahren, arbeiten) wenn ihr die Verträge termingemäß erfüllen wollt, müßt ihr noch einen Zahn z. (schneller arbeiten)
2. sich /Dat./ etw. z. sich etw. anschaffen, kaufen: du solltest dir endlich eine neue Brille z.; sie hat sich einen Pelzmantel, Hund, Plattenspieler zugelegt; /übertr./ umg. scherzh. er hat sich e. Bauch, Vollbart, Freundin zugelegt; umg. sich eine Hornhaut z. (anderen gegenüber unempfindlich werden)

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zulegen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zulegen>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)