Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zurückscheuen

-scheuen, scheute zurück, ist zurückgescheut
1. vor jmdm., etw. z. aus Angst, vor Schreck (vor jmdm., etw. zurückweichen und) jmdn., etw. zu meiden suchen: [ihr Junge] scheut vor dem Doktor zurück Hochhuth Stellvertreter V 2 Regiebemerkung
2. vor etw. z. aus Ängstlichkeit, wegen möglicher Unannehmlichkeiten von etw. Abstand nehmen: Die Anschaffung war kostspielig – Onkel Franz scheute lange davor zurück Böll in: Erkundungen 153; Um sein Ziel, die Errichtung seiner Weltherrschaft, zu erreichen, scheute er [der faschistische Imperialismus] nicht vor der Versklavung und Ausrottung ganzer Völker zurück Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung 11,13;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zurückscheuen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zurückscheuen>, abgerufen am 29.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)