Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zusagen, Vb.

zusagen /Vb./
1. (jmdm.) etw. z. (jmdm.) seine Zustimmung zu etw. geben: ich habe (ihm) auf seine Einladung (hin) zugesagt; er hat seinen Besuch (für Sonntag), sein Kommen, seine Teilnahme fest zugesagt; sie hat eine zusagende Antwort, (einen) zusagenden Bescheid erhalten, gegeben; (jmdm.) etw. als sicher versprechen: jmdm. eine Prämie z.; schnelle Hilfe z.; eine verbindlich zugesagte Unterstützung, Entschädigung;
2. etw. sagt jmdm. zu etw. gefällt jmdm., entspricht jmds. Geschmack, Neigungen: diese Tätigkeit, Umgebung, d. neue Wohnung, Kleid, Buch sagt mir zu; dieser Wein sagt mir zu (schmeckt mir) seine neue Arbeit sagt ihm (gar nicht) zu; ich habe noch nichts, was mir zusagt, nichts Zusagendes (Annehmbares) gefunden
3. umg. jmdm. etw. auf den Kopf z. jmdm. etw. direkt, unverblümt sagen: sie sagte ihm d. Betrug, Tat auf den Kopf zu;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zusagen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zusagen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)