Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zusammenbrauen, Vb.

-brauen /Vb./
1. scherzh. etw., bes. ein Getränk, aus mehreren Bestandteilen mischen: e. Cocktail, Mixtur z.; /übertr./ umg. da hast du dir ja eine schöne Geschichte zusammengebraut (dich in eine unangenehme Lage gebracht)
2. ein Unwetter braut sich zusammen (zieht sich bedrohlich zusammen) /übertr./ etw. braut sich zusammen etw. Unangenehmes, Gefährliches entwickelt sich: Gefahr, Unheil braute sich zusammen; endlich war die Stunde gekommen, da aus Holt hervorbrach, ungewollt, was sich zusammengebraut und aufgestaut hatte Noll Holt 2,230;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zusammenbrauen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zusammenbrauen>, abgerufen am 28.11.2020.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)