Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zusammenlegen, Vb.

-legen /Vb./
1. etw. in ein kleineres Format bringen, indem es ineinander-, übereinandergelegt oder gefaltet wird: Papier, Servietten, d. Zeitung, Spielkarten z.; sie hat d. Kleider, Wäsche ordentlich zusammengelegt; e. Zelt, Decke, Klapptisch z.;
2. etw. zusammenfassen, zu einem Ganzen vereinigen: zwei Abteilungen, Schulklassen, Grundstücke z.; man hat die beiden Veranstaltungen, Feste zusammengelegt (gleichzeitig stattfinden lassen)
3. gemeinsam die benötigte Geldsumme für etw. aufbringen: sie legten ihre letzten Ersparnisse für die Anschaffung zusammen; die Kollegen legten für ein Geburtstagsgeschenk zusammen; wenn wir z., können wir uns das Auto kaufen;

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zusammenlegen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zusammenlegen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)