Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)

WDG, 6. Band, 1977

zuschanzen, Vb.

zuschanzen /Vb./
umg. oft abwertend jmdm. etw. z. jmdm. etw., worauf er eigentlich keinen Anspruch hat, zuteil werden lassen, jmdm. etw. zuschieben: jmdm. einen guten Posten, eine einträgliche Arbeit, Stellung z.; er hat seinem Freund Geld zugeschanzt; Die mächtigsten Konzernherren … schanzten sich die einträglichsten Rüstungsaufträge, wertvolle Rohstoffe sowie staatliche Zuschüsse aus den Steuergeldern der Werktätigen zu Gesch. d. dt. Arbeiterbewegung 5,33

Im WDG stöbern

a b c d e f g h i j
k l m n o p q r s t
u v w x y z - ' & µ
zinsenfrei zutraulich
Zitationshilfe
„zuschanzen“, in: Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (1964–1977), kuratiert und bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wdg/zuschanzen>, abgerufen am 18.01.2021.

Weitere Informationen zum Zitieren …


Weitere Informationen zum Wörterbuch der deutschen Gegenwartssprache (WDG)