wechselvoll

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wech-sel-voll
Wortzerlegung  wechseln -voll
eWDG

Bedeutung

häufig (zwischen gut und schlecht) wechselnd
Beispiele:
ein wechselvolles Schicksal, Geschick, Leben
die wechselvolle Geschichte der Stadt

Thesaurus

Synonymgruppe
schaukelnd · schwankend · schwenkend · wechselvoll  ●  volatil  fachspr.
Assoziationen
Synonymgruppe
abwechslungsreich · veränderlich · voller Umschwünge · voller Veränderungen · voller Wechselfälle · wechselvoll
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wechselvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wechselvoll‹.

Verwendungsbeispiele für ›wechselvoll‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Nun begann man sich auch für sein wechselvolles Leben zu interessieren.
Der Tagesspiegel, 25.02.2001
Die Geschichte des Werkes ist so wechselvoll wie jene dieses Jahrhunderts.
Die Welt, 08.07.1999
So schien das Land nach wechselvollen Schicksalen zur Ruhe gekommen zu sein.
Altheim, Franz: Das alte Iran. In: Propyläen Weltgeschichte, Berlin: Directmedia Publ. 2000 [1962], S. 22511
Seit zwei Jahrtausenden wird unser Volk von diesem wechselvollen Geschick begleitet.
o. A.: "Tag der Nation" in der Potsdamer Garnisonkirche, 21.03.1933
Die Region, auf deren Boden es entstand, hatte damals schon eine wechselvolle Geschichte hinter sich.
o. A. [huw]: Hessen. In: Aktuelles Lexikon 1974-2000, München: DIZ 2000 [1995]
Zitationshilfe
„wechselvoll“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wechselvoll>, abgerufen am 17.10.2021.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Wechselverkehr
Wechselverhältnis
Wechselunterricht
Wechseltierchen
Wechselsumme
Wechselwähler
Wechselwählerin
Wechselwählerstaat
wechselwarm
wechselweise