Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wechselwarm

Grammatik Adjektiv
Aussprache 
Worttrennung wech-sel-warm
Wortzerlegung wechseln warm
eWDG

Bedeutungen

1.
Beispiel:
ein wechselwarmes Bad (= Wechselbad)
2.
Zoologie die Körpertemperatur ständig entsprechend der Außentemperatur verändernd, kaltblütig
Beispiele:
wechselwarme Tiere (= Kaltblüter)
wechselwarme Wirbeltiere
Reptilien, Fische sind wechselwarm

Thesaurus

Biologie, Zoologie
Synonymgruppe
wechselwarm  ●  kaltblütig  veraltet · poikilotherm  fachspr.
Assoziationen

Typische Verbindungen zu ›wechselwarm‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wechselwarm‹.

Verwendungsbeispiele für ›wechselwarm‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Als wechselwarme Tiere kommen sie jedoch in Regionen von bis zu 2000 Metern Höhe vor. [Die Welt, 13.09.2005]
Es sind wechselwarme Lebewesen, die vergeblich versuchen würden, ihre Temperatur anzupassen. [Die Zeit, 22.10.2007, Nr. 43]
Mit einem wechselwarmen Körper ist ein rasantes Wachstum nicht zu schaffen. [Die Zeit, 09.07.2007, Nr. 28]
Er überlebt an Orten, die andere wechselwarme Lurche nicht besiedeln können. [Die Zeit, 14.06.2010, Nr. 24]
Reptilien sind wechselwarm, sie sind somit auf eine externe Wärmezufuhr angewiesen, die über den Tag variieren sollte. [Süddeutsche Zeitung, 09.04.2002]
Zitationshilfe
„wechselwarm“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wechselwarm>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wechselvoll
wechselständig
wechselseitig
wechselreich
wechseln
wechselweise
wechselwirken
wecken
wedeln
weder