Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wechselwirken

Grammatik Verb
Worttrennung wech-sel-wir-ken
Wortzerlegung wechseln wirken1
Duden, GWDS, 1999

Bedeutung

besonders Physik in einer Wechselwirkung stehen

Typische Verbindungen zu ›wechselwirken‹ (berechnet)

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wechselwirken‹.

Verwendungsbeispiele für ›wechselwirken‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Die populärste Theorie geht von bisher unbekannten Elementarteilchen aus, die nicht mit Licht wechselwirken und daher für das menschliche Auge unsichtbar sind. [Die Zeit, 04.04.2013, Nr. 14]
Die Neutrinos wechselwirken nur extrem schwach, deshalb ist ihr Nachweis oder ihre Produktion so schwierig. [Süddeutsche Zeitung, 19.08.2000]
Wenn diese im Inneren mit bestimmten chemischen Gruppen wechselwirken, ändert der Sensor seine Farbe. [Süddeutsche Zeitung, 29.08.1996]
Der Drehimpulserhaltungssatz würde streng eben nur dann gelten, wenn die Erde ein völlig abgeschlossenes System wäre und nicht mit anderen Himmelskörpern wechselwirkte. [Die Welt, 20.10.2004]
Außerdem wechselwirken die Magnetfeldlinien mit der Materie im Raum, die von der Geburtswolke übriggeblieben ist. [o. A.: Geheimnisvolle Sonne. In: Bild der Wissenschaft auf CD-ROM, Stuttgart: Dt. Verl.-Anst. 2000 [1999]]
Zitationshilfe
„wechselwirken“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wechselwirken>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wechselweise
wechselwarm
wechselvoll
wechselständig
wechselseitig
wecken
wedeln
weder
weder Fisch noch Fleisch
weder Sinn noch Verstand