weg

GrammatikAdverb
Aussprache
Wortbildung mit ›weg‹ als Letztglied: ↗durchweg · ↗egalweg · ↗freiweg · ↗frischweg · ↗glattweg · ↗hintereinanderweg · ↗hinweg · ↗kurzweg · ↗reineweg · ↗reinweg · ↗rundweg · ↗schlankweg · ↗schlechtweg · ↗schlichtweg · ↗vorneweg · ↗vornweg · ↗vorweg
 ·  mit ›weg‹ als Grundform: ↗weg-
eWDG, 1977

Bedeutungen

1.
bezeichnet eine Bewegung, die von einem Ausgangspunkt aus gesehen wird   von dieser Stelle nach einer anderen
Beispiele:
umgangssprachlich wir müssen, wollen bald weg
umgangssprachlich das Paket muss heute noch weg (= weggeschickt werden)
in Aufforderungen, sich zu entfernen, wegzugehen, beiseite zu treten
Beispiele:
umgangssprachlich weg!
umgangssprachlich weg mit euch!
umgangssprachlich schnell weg von hier!
salopp weg da!
salopp nichts wie weg!
von ... weg, weg von
Beispiele:
die Straße führt vom See weg ins Dorf
Ich weiß nur, daß ich immer geradeaus gegangen bin, weg vom Rummelplatz, weg von der Stadt [WeyrauchDialog126]
in Aufforderungen, einen Körperteil aus der bisherigen Stellung, Lage zu bringen
Beispiele:
Hände weg (von der Vase)!
Finger weg! (= vergreife dich nicht daran!)
Kopf weg!
bezeichnet das Ergebnis einer Bewegung, die von einem Ausgangspunkt aus gesehen wird
weg seinnicht mehr an dieser Stelle sein, von dieser Stelle entfernt sein
Beispiele:
der Zug war schon weg, als wir auf den Bahnsteig kamen
kaum war er weg, klingelte es
unser Besuch ist wieder weg
wie lange warst du weg?
umgangssprachlich plötzlich stand sie auf, ging zur Tür, und weg war sie
umgangssprachlich ich bin froh, dass der Brief endlich weg (= weggeschickt) ist
2.
umgangssprachlich bezeichnet in Aufforderungen ein Entfernen, Beseitigen
Beispiele:
die Blumen sind schon welk, weg damit! (= wirf sie weg!)
umgangssprachlich, abwertend weg mit diesem Kerl!
umgangssprachlich das Brot muss weg, es ist schimmlig
Was sollte sie da noch mit dem alten Plunder? Nein, weg mit dem Kram! [FalladaWolf1,65]
weg seinbezeichnet das Ergebnis des Entfernens, Beseitigens   entfernt, beseitigt, nicht mehr vorhanden sein
Beispiele:
der Fleck ist weg
umgangssprachlich das Buch ist schnell weg (= vergriffen) gewesen
die Schmerzen sind weg (= haben aufgehört)
3.
umgangssprachlich etw., jmd. ist wegetw., jmd. ist verloren, verschwunden, nicht zu finden
Beispiele:
meine Schlüssel sind weg
als ich nach draußen kam, war mein Fahrrad weg
als die Mutter aus dem Geschäft kam, war ihr Kind weg
mein Geld ist weg
4.
weit weg (von)weit entfernt (von), in großer Entfernung (von)
Beispiele:
ist der Ort weit weg von hier, von hier weit weg?
die Schwimmhalle liegt nicht weit weg von der Schule
ein Stück von ihm weg stand sein Freund
er wohnt weit weg (von hier)
zeitlich
Beispiel:
daran kann ich mich nicht mehr erinnern, das ist schon alles so weit weg (= so fern)
5.
umgangssprachlich über jmdn., etw. wegüber jmdn., etw. hinweg
Beispiele:
sie sah mich über ihre Brille weg an
das ist über ihren Kopf weg (= ohne sie hinzuzuziehen) entschieden worden
Gewehrkugeln pfiffen scharf über uns weg [RennKrieg73]
6.
umgangssprachlich
Beispiele:
er wurde von der Straße weg (= gleich auf der Straße) verhaftet
sie wurde vom Flugplatz weg (= unmittelbar vom Flugplatz) ins Krankenhaus gebracht
jmdn. vom Fleck weg (= auf der Stelle, sofort) heiraten
7.
landschaftlich, veraltend drückt aus, dass eine Zahl von einer anderen subtrahiert werden soll   minus
Beispiel:
fünf weg zwei ist drei
8.
salopp, bildlich
Beispiele:
entschuldige bitte, ich war einen Augenblick weg (= geistesabwesend)
ich war gleich weg (= eingeschlafen)
es war so heiß, und plötzlich war ich weg (= ohnmächtig)
salopp frei, frisch von der Leber weg (= ohne lange zu überlegen, ganz offen, ohne jede Hemmung) sprechen
norddeutsch, berlinisch, salopp da ist das Ende von weg! (= das ist großartig!) (= das ist furchtbar!)
salopp in einem weg (= fortwährend, ohne Unterbrechung, in einem fort) reden
die Schwester ... war am zweiten Tag weg (= tot) [M. WalserHalbzeit292]
ganz weg seinvon jmdm., etw. ganz begeistert, hingerissen sein
Beispiele:
er war ganz weg, als er sie zum ersten Mal sah
als sie das Geschenk sah, war sie ganz weg
umgangssprachlich über etw. weg seinetw. überwunden haben
Beispiel:
inzwischen bin ich über diese Enttäuschung weg (= hinweg)
Etymologisches Wörterbuch (Wolfgang Pfeifer)

Etymologie

Weg · zuwege bringen · Wegerich · Wegweiser · weg · frischweg · durchweg · glattweg · wegen
Weg m. ‘festgetretene oder befestigte Bahn zum Gehen, Fahren, Pfad, zurückzulegende Strecke in einer bestimmten Richtung, Art und Weise’, ahd. weg ‘Bahn, Straße, Gang, Reise’ (8. Jh.), mhd. wec, asächs. aengl. weg, mnd. wech, engl. way, anord. vegr ‘Bahn, Reise, Fahrt, Richtung, Art und Weise’, schwed. väg, got. wigs (germ. *wega- m., wohl im Sinne von ‘Spur’) stellt sich mit lit. vėžeė͂ ‘Wagen-, Schlittenspur’ zu der unter ↗bewegen (s. d.) angegebenen Wurzel ie. *u̯eg̑h- ‘bewegen, ziehen, fahren’. Häufig in Wendungen wie zuwege bringen Vb. ‘in rechte Ordnung, zustande bringen’ ahd. zuo wege bringan ‘auf den rechten Weg bringen’ (9. Jh.), mhd. zuo wegen bringen ‘sich verschaffen, zustande bringen’; ferner jmdm. aus dem Wege gehen ‘ihn meiden’ (16. Jh.); jmdm. im Weg sein ‘ihn hindern, stören’ (17. Jh.); jmdm. über den Weg laufen ‘zufällig begegnen’ (19. Jh.). Wegerich m. Name der häufig an Wegen, Straßen, Gräben, Dorfangern wachsenden Pflanze, ahd. wegarī̌h (9. Jh.), mhd. wegerīch, in seinem zweiten Kompositionsglied nachgebildet dem in männlichen Personennamen auftretenden Bildungselement -rī̌h (vgl. Diotrīh, Fridurīh, nhd. Dietrich, Friedrich, zur Etymologie s. ↗Reich). Wegweiser m. ‘Wegzeiger, Tafel mit Angabe der Richtung’, mhd. wegewīser. weg Adv. ‘von einem Ort entfernt oder sich entfernend, fort’, verkürzt (14. Jh.) aus mhd. enwec ‘hinweg, fort’, zuvor mhd. in wec ‘auf den Weg’ (vgl. noch enweg, Luther), oft in Verbindung mit Verben der Bewegung wie mhd. in wec gān ‘fortgehen’, eigentlich ‘auf den Weg, auf die Reise gehen’. Vgl. auch gleichbed. aengl. onweg, aweg, engl. away ‘weg, fort’. In Zusammensetzungen frischweg Adv. ‘geradewegs’ (16. Jh.), durchweg Adv. ‘ausnahmslos, völlig’ (18. Jh.), glattweg Adv. ‘völlig, kurzerhand, drauflos’ (19. Jh.). wegen Präp. mit Genitiv, heute auch mit Dativ ‘infolge, auf Grund (von)’, spätmhd. wegen (2. Hälfte 14. Jh.), verkürzt aus mhd. von … wegen ‘von … Seiten’ (mit eingeschlossenem Genitiv, mhd. von unser beider wegen, 13. Jh.), daher eigentlich Dativ Plur. von mhd. wec ‘Weg’ in der Bedeutung md. mnd. ‘Ort, Stelle, Seite’. Vielleicht aus dem Mnd. in die Kanzleisprache übernommen (vgl. mnd. van … wegen, mnl. van … weghen).

Thesaurus

Synonymgruppe
entschwunden · ↗fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · ↗unauffindbar · ↗verloren · verloren gegangen · vermisst (werden) · ↗verschollen · verschwunden · vom Winde verweht · von jemandem fehlt jede Spur  ●  weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · ↗dahin  geh. · ↗flöten  ugs. · flöten gegangen  ugs. · ↗futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · ↗hops  ugs. · ↗perdu  ugs., franz. · ↗sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
Assoziationen
Synonymgruppe
abgehauen · ↗abwesend · auf der Flucht · auf und davon · ausgerissen · durchgebrannt · ↗entflohen · ↗entkommen · ↗flüchtig · ↗fort · geflohen · geflüchtet · hat sich abgesetzt · hat sich der Strafverfolgung entzogen · nicht da · weggelaufen  ●  ↗abgängig  Amtsdeutsch · ↗absent  veraltet · ausgeflogen  fig. · (und) ward nicht mehr gesehen (pseudo-literarisch)  geh., Spruch, scherzhaft · ausgebüxt  ugs. · entfleucht  geh., altertümelnd, scherzhaft · getürmt  ugs., Jargon · nicht mehr da  ugs. · stiften gegangen  ugs., regional · weg (= fortgelaufen, weggefahren)  ugs., Hauptform · über alle Berge  ugs., fig.
Assoziationen
Synonymgruppe
Fern... · ↗fern · weg
Synonymgruppe
fort · weg  ●  von dannen  geh., veraltend
Assoziationen
Synonymgruppe
(restlos) ausverkauft · abverkauft · geräumt (Lager) · nicht länger im Angebot · nicht mehr am Lager (kaufm.) · nicht mehr am Markt (kaufm.) · nicht mehr erhältlich · nicht mehr vorrätig · nicht mehr zu haben · ↗vergriffen (Buch) · weg
Assoziationen
  • aufgebraucht · ↗leer · nicht mehr da · zu Ende gegangen  ●  ↗alle  ugs. · ↗aus  ugs. · es gibt kein (...) mehr  ugs. · es hat kein (...) mehr  ugs., süddt. · ↗gar  ugs., bair., fränk. · ist kein (...) mehr da  ugs. · nichts mehr da an  ugs. · zur Neige gegangen  geh.
  • abgelaufen · beendet · es war einmal (und ist nicht mehr) · gelaufen · ↗gewesen · ↗herum · ↗passé · vergangen · ↗vorbei · vorbei (sein) mit · ↗vorüber  ●  ↗passee  alte Schreibung bis 2017 · tot und begraben (z.B. Hoffnungen)  fig. · Essig (sein) mit  ugs. · aus (sein) mit  ugs. · aus und vorbei  ugs. · ↗dahin  geh. · das war (ein)mal  ugs. · rum  ugs. · ↗verflossen  ugs.
Synonymgruppe
abwesend · ausgeflogen (spöttelnd) · ↗aushäusig · außer Haus · nicht daheim · nicht zu Hause  ●  nicht da  ugs. · ↗unterwegs  ugs., Hauptform · weg  ugs.
Assoziationen
  • entschwunden · ↗fort · hat sich verflüchtigt · nicht auffindbar · nicht aufzufinden · nicht zu finden · spurlos verschwunden · ↗unauffindbar · ↗verloren · verloren gegangen · vermisst (werden) · ↗verschollen · verschwunden · vom Winde verweht · von jemandem fehlt jede Spur  ●  weg  Hauptform · (sich) in Luft aufgelöst haben  ugs. · abhanden gekommen  ugs. · ↗dahin  geh. · ↗flöten  ugs. · flöten gegangen  ugs. · ↗futsch  ugs. · futschikato  ugs., scherzhaft · ↗hops  ugs. · ↗perdu  ugs., franz. · ↗sonst wo  ugs. · verschütt gegangen  ugs. · von Windows verweht  ugs., scherzhaft · wie vom Erdboden verschluckt  ugs. · wie weggeblasen  ugs.
  • essen gegangen · in der Mittagspause · zu Tisch  ●  was essen  ugs.
  • unbekannt verzogen  ●  wohnt nicht mehr hier  ugs.
  • (jemandes) Aufenthaltsort ist unbekannt · mit unbekanntem Ziel abgereist
  • auf Reisen · auf Urlaub · in Urlaub · in Urlaub gefahren · verreist · weggefahren  ●  urläubig  ugs., selten
  • abgehauen · ↗abwesend · auf der Flucht · auf und davon · ausgerissen · durchgebrannt · ↗entflohen · ↗entkommen · ↗flüchtig · ↗fort · geflohen · geflüchtet · hat sich abgesetzt · hat sich der Strafverfolgung entzogen · nicht da · weggelaufen  ●  ↗abgängig  Amtsdeutsch · ↗absent  veraltet · ausgeflogen  fig. · (und) ward nicht mehr gesehen (pseudo-literarisch)  geh., Spruch, scherzhaft · ausgebüxt  ugs. · entfleucht  geh., altertümelnd, scherzhaft · getürmt  ugs., Jargon · nicht mehr da  ugs. · stiften gegangen  ugs., regional · weg (= fortgelaufen, weggefahren)  ugs., Hauptform · über alle Berge  ugs., fig.
  • auf Montage · auf einer auswärtigen Baustelle (eingesetzt)
  • (sich) amüsieren (gehen) · auf Vergnügungstour gehen  ●  (einen) Zug durch die Gemeinde machen  fig. · auf die Piste gehen  fig. · auf Jück gehen  ugs. · auf Trallafitti gehen  ugs., regional · auf den Swutsch gehen  ugs., norddeutsch · auf die Walz gehen  ugs., fig. · op Jöck jonn  ugs., kölsch · um die Häuser ziehen  ugs.
  • auf Wanderschaft gehen (Gesellenwanderung) · auf die Walz gehen
Synonymgruppe
abgeschlossen · ↗abgetan · ↗erledigt · ↗fertig · fertig geworden · fertiggestellt · geklärt · ↗perfekt · ↗stehen · ↗vollendet · vollzogen · ↗vorüber · zu Ende gebracht  ●  in trockenen Tüchern  fig. · (die) Kuh ist vom Eis  ugs., fig. · abgefrühstückt  ugs., salopp · abgehakt  ugs. · ↗durch  ugs. · gegessen  ugs. · geschafft haben  ugs. · getan  ugs. · unter Dach und Fach (sein)  ugs., fig. · vollbracht  geh. · vom Tisch (sein)  ugs., fig. · weg  ugs.
Unterbegriffe
  • fast fertig  ●  so gut wie fertig  ugs.
Assoziationen
  • abgelaufen · beendet · es war einmal (und ist nicht mehr) · gelaufen · ↗gewesen · ↗herum · ↗passé · vergangen · ↗vorbei · vorbei (sein) mit · ↗vorüber  ●  ↗passee  alte Schreibung bis 2017 · tot und begraben (z.B. Hoffnungen)  fig. · Essig (sein) mit  ugs. · aus (sein) mit  ugs. · aus und vorbei  ugs. · ↗dahin  geh. · das war (ein)mal  ugs. · rum  ugs. · ↗verflossen  ugs.
  • (etwas ist für jemanden) erledigt · (jemandem) verziehen haben · vergeben und vergessen (sein)
  • Das ist (längst) Geschichte. · Der Fall ist abgeschlossen. · Der Fall ist ad acta gelegt. · Die Angelegenheit ist abgeschlossen. · Die Geschichte ist (schon) lange vorbei. · Die Sache ist erledigt.  ●  Das Ding ist gelaufen.  ugs. · Der Drops ist gelutscht.  ugs. · Der Käse ist gegessen.  ugs. · Die Sache ist gegessen.  ugs. · Die Suppe ist gegessen.  ugs. · das war's (denn wohl)  ugs.
  • (ein) Foto gemacht haben (von) · (eine) Aufnahme abgeschlossen haben · auf Zelluloid gebannt  ●  (etwas) im Kasten haben  ugs.
  • (das) Schlimmste überstanden haben · (es) gepackt haben · (es) geschafft haben · (es) überstanden haben · aus dem Gröbsten heraus sein · aus dem Schneider sein · fein raus sein · hinter sich haben · überstanden sein  ●  (noch einmal) (die) Kurve gekriegt haben  fig. · über den Berg sein  fig. · durch sein mit  ugs.
  • nicht (mehr) aufzuhalten · nicht (mehr) zu ändern  ●  ↗perfekt  ugs.
  • (Es) ist ausgestanden. · Das ist (längst) Geschichte. · Der Fall ist abgeschlossen. · Der Fall ist ad acta gelegt. · Die Angelegenheit ist abgeschlossen. · Die Geschichte ist (schon) lange vorbei. · Die Sache ist erledigt.  ●  Vorbei ist vorbei.  Redensart · Was gewesen ist, ist gewesen.  sprichwörtlich · Das Ding ist gelaufen.  ugs. · Der Drops ist gelutscht.  ugs., fig., Spruch · Der Fisch ist gegessen.  ugs., Redensart, sprichwörtlich, fig. · Der Käse ist gegessen.  ugs., fig., Spruch · Die Sache ist gegessen.  ugs., fig. · Die Suppe ist gegessen.  ugs., fig. · das war's (denn wohl)  ugs.
  • abschließen (ein Geschäft) · perfekt machen (einen Handel) · unter Dach und Fach bringen · zum Abschluss bringen  ●  ↗(etwas) klarmachen  ugs. · ↗eintüten  ugs., fig.
  • (fertig) ausformuliert · bis ins letzte Detail ausdiskutiert · unterschriftsbereit · zur Unterschrift bereit  ●  ↗unterschriftsreif  Hauptform
Synonymgruppe
(auf einmal) weg · (fort) wie weggeblasen · (plötzlich) nicht mehr da
Synonymgruppe
besinnungslos · betäubt · ↗bewusstlos · im Koma · narkotisiert · nicht bei sich · ohne Besinnung · ohne Bewusstsein · ↗ohnmächtig  ●  nicht bei Bewusstsein  Hauptform · ↗komatös  fachspr. · weg  ugs.
Assoziationen
  • (das) Bewusstsein verlieren · (die) Besinnung verlieren · bewusstlos werden · in Ohnmacht fallen · ohnmächtig werden  ●  ↗(auf einmal) weg sein  ugs. · aus den Latschen kippen  ugs., salopp, fig. · ↗kollabieren  fachspr., medizinisch

Typische Verbindungen
computergeneriert

ballern boxen bröckeln ducken faulen fausten flutschen futtern grätschen hauen hinführen hingehen hinmüssen hinwollen kicken knallen köpfen lächeln mobben mögen pappen saufen schmeißen schmettern schwenken spitzeln verlagern wegwollen wischen wohnen

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›weg‹.

Verwendungsbeispiele
maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Diese Änderungen böten die Chance, das WEG praxisgerecht zu modernisieren.
Die Welt, 30.07.2005
Neben dieser Jahres-Abrechnung muss der Verwalter über das Vermögen der WEG berichten.
Der Tagesspiegel, 04.08.2000
DER WEG beginnt um 17 Uhr in München-Steinhausen, in der Druckerei des Süddeutschen Verlags.
Süddeutsche Zeitung, 18.07.1998
AUF DEM WEG ins Konzentrationslager fällt ein polnisches Mädchen vom Lkw und flieht in ein Kloster.
Süddeutsche Zeitung, 23.05.1996
Deisler und Alves sind wieder DA - zaubern sie Wronki WEG?
Bild, 26.10.2000
Zitationshilfe
„weg“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/weg>, abgerufen am 24.04.2019.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
Weft
Weekendhaus
Weekend
Wedro
Wedgwood
weg sein
weg-
wegab
Wegameise
wegangeln