Der deutsche Wortschatz von 1600 bis heute.

wegbegeben

Grammatik Verb
Worttrennung weg-be-ge-ben
Wortzerlegung weg- begeben

Verwendungsbeispiele für ›wegbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie begab sich vom Fenster weg und ging in die Küche, das Abendbrot zu richten. [Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 932]
Damals begab sich auch Hubert von Goisern weg von Goisern und auf den Weg um die Welt. [Süddeutsche Zeitung, 25.03.1994]
In den Schlaf begibt man sich endlich, in das weiße Sanatorium, in die Entmündigung des Lautlosen, Begrifflosen, weg mit den Wörtern und Rüstungen. [Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 49]
Die eigene weltoffene Intelligenz war ermordet, verjagt, mundtot gemacht oder korrumpiert worden; und aus dem Zusammenhang der kulturellen Weltzeit hatte sich Deutschland wegbegeben. [Die Zeit, 05.03.1976, Nr. 11]
Zitationshilfe
„wegbegeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegbegeben>.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegbefördern
wegbannen
wegarbeiten
wegangeln
wegab
wegbeißen
wegbekommen
wegbeordern
wegbewegen
wegblasen