wegbegeben

GrammatikVerb
Worttrennungweg-be-ge-ben
Wortzerlegungweg-begeben

Typische Verbindungen zu ›wegbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

begeben

Detailliertere Informationen bietet das DWDS-Wortprofil zu ›wegbegeben‹.

Verwendungsbeispiele für ›wegbegeben‹

maschinell ausgesucht aus den DWDS-Korpora

Sie begab sich vom Fenster weg und ging in die Küche, das Abendbrot zu richten.
Stehr, Hermann: Der Heiligenhof, München: List 1952 [1918], S. 932
Damals begab sich auch Hubert von Goisern weg von Goisern und auf den Weg um die Welt.
Süddeutsche Zeitung, 25.03.1994
In den Schlaf begibt man sich endlich, in das weiße Sanatorium, in die Entmündigung des Lautlosen, Begrifflosen, weg mit den Wörtern und Rüstungen.
Kronauer, Brigitte: Die Frau in den Kissen, Stuttgart: Klett-Cotta 1990, S. 49
Die eigene weltoffene Intelligenz war ermordet, verjagt, mundtot gemacht oder korrumpiert worden; und aus dem Zusammenhang der kulturellen Weltzeit hatte sich Deutschland wegbegeben.
Die Zeit, 05.03.1976, Nr. 11
Zitationshilfe
„wegbegeben“, bereitgestellt durch das Digitale Wörterbuch der deutschen Sprache, <https://www.dwds.de/wb/wegbegeben>, abgerufen am 22.02.2020.

Weitere Informationen …

alphabetisch vorangehend alphabetisch nachfolgend
wegbefördern
wegbannen
wegätzen
wegarbeiten
wegangeln
Wegbegleiter
Wegbegleiterin
wegbeißen
wegbekommen
wegbeordern